Lässt die Linie 5 den Dom bröckeln?

Vom Kölner Dom bröckeln Steine

Köln – Der Stein war so groß wie eine Faust und knallte am Samstagabend aus knapp 10 Metern Höhe vom Nordwestportal in die Tiefe. Es ist bereits das zweite mysteriöse Geschoss in nur 14 Tagen!

Wie gefährlich ist unser Bröckel-Dom?

Darauf wusste Vize-Dombaumeister Peter Füssenich gestern Mittag noch keine endgültige Antwort.

„Wir haben die Stelle noch nicht ausgemacht, wo das herkommt,“ so Füssenich im Domradio. „Es ist ein Stein aus dem 19. Jahrhundert. Also keiner der mittelalterlichen Steine. Insofern überrascht mich das auch.“

Veröffentlicht unter Home

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>